Das Gestell

Das Gestell

Material für das Gestell

Material für das Gestell

Noch mehr Profile, Winkel, Verbinder und Rollen.
Das Material für das Untergestell.
Es handelt sich um 45 x 45 Profile B-Typ, Nut 10 schwer. Ich habe sie gleich schneiden und für die Schnellspannverbinder bohren lassen.
Bei den Schnellspannverbindern wurden sowohl 0° als auch 90° verwendet.Die Blue Wheel Rollen sind 100 mm hoch und sind komplett blockierend. Die Tragfähigkeit beträgt 100 kg pro Rolle.

Schablone am inneren Träger

Schablone am inneren Träger

Begonnen habe ich mit den inneren Rahmenteilen.
Da der MFT beidseitig Systainer-Ports erhalten und in der Mitte noch Platz für Anschläge und Schienen sein soll, brauche ich innen zwei Träger im Gestell.
Bei 4 Reihen macht das 8 innere Träger, da lohnt eine Schablone.
Die Schablone hat zwei Funktionen: Sie ist 465 mm lang um später den Abstand der inneren Rahmenteile zueinander festzulegen und sie hat auf einer Seite ein Anschlagklötzchen, dass eine Länge von 332 mm vorgibt. Das ist das Maß, um dass die inneren Träger von der Profilkante versetzt eingebaut werden.
Der 1. Träger ist am unteren Querträger verschraubt.

Mit 2. Träger

Mit 2. Träger

Fast geschafft. Beide inneren Träger sind verschraubt.
Ausgerichtet werden die Profile übrigens auf der weißen Platte.
Durch das ausrichten und verschrauben auf der geraden Fläche bleiben die Seiten der Profile in der Flucht.
Der 2. Träger ist am unteren Querträger verschraubt.

Kompletter innerer Rahmen

Kompletter innerer Rahmen

Die Schnellspannverbinder haben den Nachteil, dass sie nur in die seitlichen Öffnungen der Nuten an den Profilkante eingeschoben oder längs in die Nut eingesetzt und um 90° gedreht werden müssen. Das geht aber nur solange es sich um ein einzelnes Profil handelt, also müssen die Bauteile so geplant werden, dass sie im weiteren Baufortschritt immer an den offenen Profilseiten eingeschoben werden können.
Wie hier bereits beim oberen Querträger nötig.
Fertiger innerer Rahmen.

Fertige innere Rahmen

Fertige innere Rahmen

Etwas vorspulen …
Da sind die 4. fertigen inneren Rahmen.
Die langen Längsprofile von oben liegen auch schon auf dem Boden.
Richtig, ich setze das Gestell erst Mal auf dem Kopf liegend zusammen.

Es nimmt Formen an

Es nimmt Formen an

Wieder etwas vorgespult …
Die ersten beiden inneren Rahmen sind montiert.

2 fast komplette Rahmen

2 fast komplette Rahmen

Die äußeren Träger sind auch montiert.Hier kamen die 0° Schnellspannverbinder zum Einsatz. Durch die Anordnung ist sicher gestellt, dass ich später für die Verschraubungen der Seitenteile immer die gesamte Profillänge zur Verfügung habe und die Schraubköpfe immer geschützt im inneren liegen.

Nur 2 Knotenbleche

Nur 2 Knotenbleche

Schon Mal zwei Knotenbleche aufschieben, damit ich die nicht vergesse.
Die verwendeten Nutensteine können nicht eingeklinkt werden, sie müssen in die seitliche Öffnung der Nut eingeschoben werden.
Die Löcher für die Rollenaufnahme sind aufgebohrt worden, die Rollen sind für eine M12 Verschraubung vorgesehnen.

Die hohle Gasse

Die hohle Gasse

Zum letzten Mal vorspulen …
Die inneren Rahmen und die äußeren Träger sind alle an ihrem Platz.
Alle Schnellspannverbinder und Knotenbleche sind vorbereitet und ausgerichtet, da müssen jetzt die Profile durch.

Endspurt

Endspurt

Unterer Träger Nummer 1 ist schon drin.
Das Profil muss durch alle Nutensteine geschoben werden.
Träger Nummer 2 ist fast an seinem Platz, die Zwischenaufnahme soll nur das Prinzip verdeutlichen: Das Prinzip nennt sich Hoffnung. Hoffnung dass nichts klemmt 😉

Hmm ...

Hmm …

Der 2. unterer Träger lies sich auch gut durchschieben.
Die Räder sind montiert, aber irgendwie ist das noch nicht so wie es soll ….

Jetzt aber

Jetzt aber

So ist besser.
Der offene Teil des Gestells wird erst bei der Hochzeit geschlossen, weil ich mit der offenen Seite noch leichter messen und anzeichnen kann.

 

<< Die Arbeitsebene Die Hochzeit >>

2 Kommentare

    • Fritz on 4. Juli 2013 at 17:34

    Hallo Dirk,
    da ich mit dem Gedanken spiele, deinen tollen Tisch nachzubauen 🙂 hätte ich die Frage, was den genau die (Aussen)Abmasse des Gestelles sind. Ich bräuchte die, da ich andere Profile als du verwende und bis die oberen Festool-Teile zu mir kommen um es abmessen zu können, vergehen leider noch gut 14 Tage.

    Ich beziehe mich nun auf das Foto mit dem Kommentar „Jetzt aber“

    Breite x Tiefe vom unteren Teil (Boden, wo die Rollen montiert sind)
    Breite x Tiefe vom oberen Teil (Tisch, vorstehende Profile)
    Tiefe x Höhe vom einem der vier Seitenteile

    Danke Fritz

      • Dirk on 4. Juli 2013 at 23:14

      Hallo Fritz,

      bei einem anderen Profil(-durchmesser) wirst du rechnen müssen, weil sich dann die Breite, Tiefe und Höhe ändert. Ich beschreibe dir, wie die Maße zustande kommen.

      Unterer Teil:
      (Langes Profil unteren 1575mm) x (Querprofil 1055 mm + 2x Profildurchmesser a 45 mm)
      Ergibt = 1575mm x 1145 mm Außenmaß – wie auf dem Bild.

      Oberer Teil:
      (Langes Profil oben 1800mm) x (Querprofile 1055 mm + 2x Profildurchmesser a 45 mm)
      Ergibt: 1800 mm x 1145 mm Außenmaß – wie auf dem Bild.
      Es kommen bei der Montage des Auslegers bei mir noch 45 mm dazu, das nur zur Info.

      Seite fertig im Rahmen montiert:
      (Querprofil 1055 mm + 2x Profildurchmesser a 45 mm) x (Senkrechter Träger 560 mm + 2x Profildurchmesser a 45 mm)
      Ergibt: 1145 mm x 650 mm Außenmaß wie auf dem Bild.

      Wenn du 40er Profile verwenden willst, dann musst du die Maße anpassen.
      Die Querprofile würden länger oder du musst die Ablage in der Mitte schmaler machen. Bei den Auszügen hast du nicht viel Luft.
      Die langen Profile oben und unten würden wegen der schmaleren senkrechten Trägern kürzer.
      Die senkrechten Träger könnten bleiben, dann wäre der Tisch aber niedriger oder du machst die Halter für die Arbeitsplatte länger
      … viele Möglichkeiten, also doppelt kontrollieren 😉

      Viele Grüße
      Dirk

Kommentare sind deaktiviert.