Frästisch

Um endlich mit dem eigentlichen Projekt beginnen zu können, muss noch ein Frästisch gebaut werden … nein, muss natürlich nicht, aber es macht vieles einfacher. Außerdem habe ich noch ein paar andere Dinge geplant, da ist so ein Tisch hilfreich.

Die Oberfräse für den Tisch habe ich bereits, es ist eine Triton TRB001, fehlt nur noch ein Tisch.

Es gab viele Versuche in Sketchup eine vernünftige Lösung zu finden. Anfänglich noch stark an den ursprünglichen Tisch von Guido Henn angelehnt, dann verbreitert und tiefer geplant, irgendwann habe ich dann den Fräsanschlag aus Alu geplant und dann war der MFT gewachsen und Frästisch musste schrumpfen.

Das war der Moment wo wir eine Kombination aus Aluminium Profilen und INCRA-Komponenten in den Sinn kam.
An der INCRA-Idee finde ich die Wiederholgenauigkeit einfach nur genial. Mit dem langen Positioner habe ich viel Tiefe – bleibt nur das Problem mit der geringen Breite.
Durch das Zoll-Maß kommt man auf eine in Deutschland recht unübliche Plattenstärke von ca. 34,5 mm. Das macht es eigentlich unmöglich eine Platte für Erweiterungen zu bekommen, andererseits ist die dicke Platte aber auch von Vorteil, man kann dünnere Verbreiterungen anbringen, die dann mit Streben am Rahmen des Frästisches befestigt werden und Platz für eine Höhenangleichung bieten. Da kommt ein eigener Artikel, wenn ich die Verbreiterungen wirklich brauchen sollte.

Der Rahmen ist nach dem selben Prinzip wie beim Frästisch gebaut, da wurden nur Profile mit anderen Maßen zusammen geschraubt, also gibt es da keine Bilder von. Die gibt es nur von den spezifischen Frästisch arbeiten.

Dumm gelaufen

Dumm gelaufen

Z.B. gibt es ein Bild von der Unterseite der Platte. Die Helligkeit des Fotos entspricht der Stimmung.
Die Platte wird mit Winkeln am Gestell befestigt. Die Löcher für die Rampa-Muffen sind alle da wo sie hin sollen, keins ist zu tief aber sie sind für die beschichtete MDF-Platte wohl zu eng. Ergebnis: mit der Hand, aber zügig eingedreht, knacken ignoriert und … siehe rechte Rampa-Muffe – Kunststoff gesprengt.
Ein etwas dickerer Bohrer glänzte durch Abwesenheit und weil Ostern vor der Türe steht und der Tisch auf die Füße soll, mit einem Querlochsenker erst mal alle Löcher oben geweitet, nun geht es besser … siehe linke Rampa-Muffe.
Es war aber eine elende Frickelei. Immer mit dem Ohr an der Platte, wenn es lauter geknistert hat, dann erst mal ruhen lassen, wieder raus gedreht, ausgeblasen, wieder eingedreht etwas weiter gedreht und wieder von vorne.
Manche sind gut versenkt, andere haben kleinere Risse im Kunststoff verursacht.

Es sind zum Glück nur Schönheitsfehler, die man von oben nicht sieht, wenigstens etwas.

Sollte ich noch mal in den Genuss kommen eine Kunststoff beschichte MDF-Platte mit Rampa-Muffen zu bestücken werde ich eher an die obere Grenze der Kernlochvorgabe gehen und sicherheitshalber die Kunststoffbeschichtung mit einem kleinen Forstnerbohrer um die Muffe herum ausbohren.

 

Kopfstehender Frästisch

Kopfstehender Frästisch

Weiter geht es erfreulicher.
Das Tischgestell ist fertig zusammen geschraubt und die Abdeckung unter der Fräse ist auch schon montiert. Das geht leichter, wenn der Tisch auf der Platte liegt.
Das Gestell hat eine Länge von 973 mm x 612 mm. Die Höhe des gesamten Tisches beträgt 938 mm.
Damit komme ich auf das Niveau vom MFT und die Tische können einander als „Unterstützung“ dienen.

Bestückt

Bestückt

Die Triton besitzt eine Absaugglocke, damit kann man von unten direkt am Fräser und von oben über den Anschlag absaugen. Im Moment schwanke ich noch zwischen einem Y-Stück, einem kleinen Sammlerkasten oder ich benutze einfach beide Anschlüsse am Eimer, muss dann aber immer 2 Schläuche aufstecken.

Kann fast los gehen

Kann fast los gehen

Da sich an dieser Wand eine Heizung befindet wurden noch 2 Abstandshalter an die „normale“ Rückseite des Frästisches geschraubt. Für die Höhenverstellung musste übrigens ein Loch in die Alu-Platte gebohrt werden. Die Befestigungslöcher passten perfekt.
Die Spannzange kommt übrigens mit der Spannmutter in arretierter Position komplett über den Tisch.

 

Schubladen >>

2 Kommentare

    • Betz on 3. August 2014 at 19:25

    Hallo

    Kann man diesen Frästisch kaufen wenn ja wie ist der Preis

    MFG
    Betz

      • Dirk on 3. August 2014 at 20:52

      Hallo Betz,

      so in dieser Form kann man den Frästisch nicht kaufen.
      Die Tischplatte, Fräser Montageplatte und der Fräsanschlag sind normale INCRA Teile.
      Das Untergestell ist selbst gebaut.
      INCRA bietet für seine Platten auch Tischgestelle und Zubehör an.
      In Deutschland kannst du die Teile z.B. hier beziehen: http://www.feinewerkzeuge.de/maschinenzubehoer.html

      Viele Grüße
      Dirk

Kommentare sind deaktiviert.